Pulled Pork

Heute machen wir einmal ein sehr aufwendiges Rezept. Ich habe jetzt schon des Öfteren Pulled Pork zubereitet und dies ist mein bisher bestes Ergebnis gewesen. Es erfordert einiges an Zeit und Vorbereitung, aber ihr werdet sehen – es lohnt sich ;-)

Wichtig sind schon die Vorbereitungen. Wenn ihr das Fleisch trocken mariniert, dann bildet sich beim Braten eine tolle Kruste und verbindet sich mit dem saftigen Fleisch – das ergibt das tolle Geschmackserlebnis. Ich habe die Trockenmischung so hergestellt, dass ihr auch wahrscheinlich alle Zutaten zu Hause habt, denn es bringt ja nichts, lauter außergewöhnliche Gewürze zu kaufen und dann nie wieder zu verwenden. Ihr solltet bzw. müsst das Fleisch schon am Vorabend marinieren und dann über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. So entwickeln sich tolle Aromen und das Ergebnis wird deutlich besser.

Wir haben das Fleisch heute mit Burgerbuns serviert, muss aber natürlich nicht sein. Ihr könnt es auch einfach nur mit der Beilage und einem leckeren grünen Salat servieren, schmeckt auch prima :-)

Zutaten:

Trocken-Marinade:                                               

3 EL Salz

½ EL Pfeffer

2 EL brauner Zucker

1 EL gemahlener Kümmel

1 TL Koriander

2 EL Rosmarin

2 EL Paprikapulver süß

1EL Paprikapulver scharf

1 EL Knoblauchpulver

1 EL Zwiebelpulver

1 EL Curry

1 TL Zimt

 

BBQ-Sauce:

1l Cola

500ml Apfelsaft

150ml Bourbon

70ml Ketchup

20ml Worcestershiresauce

20g Dijonsenf

20ml Apfelessig

15g Honig

1 TL scharfes Paprikapulver

1 EL gemahlener Kümmel

1 EL Curry

 

Ca. 1,5kg Schweinefleisch (am besten Nacken, Schulter oder Nuss)

½ Tube Senf

 

Zubereitung:

Die Gewürze für die Trockenmarinade gebt ihr alle zusammen in eine Pfanne und röstet sie ohne Öl bei mittlerer Hitze 1-2 Minuten an, so kommen die Aromen noch besser zur Geltung.

 

Für die BBQ-Sauce gebt ihr Cola und Apfelsaft in einen Topf und lasst sie bei mittlerer Hitze bis ca. auf die Hälfte einreduzieren. Danach gebt ihr alle anderen Zutaten hinzu und lasst sie nochmal weiterköcheln und reduzieren. Wenn sie warm ist, ist sie noch flüssiger. Gebt sie also in Weckgläser oder in sterile Marmeladegläser und stellt sie zum Abkühlen in den Kühlschrank, dann wird sie noch ein wenig dickflüssiger.

 

Das Fleisch abwaschen und gut trocken reiben. Nun wird das Fleisch gründlich mit der ½ Tube Senf  eingerieben und danach die Trockenmarinade gut darauf verteilt. Achtet darauf, dass das gesamte Fleisch mariniert ist und keine Stellen frei bleiben. Danach wickelt ihr das Fleisch in reichlich Folie ein und gebt es über Nacht in den Kühlschrank.

 

Am nächsten Tag geht es weiter. Ich habe meinen Braten mit einer Dampffunktion zubereitet, da wird Heißluft mit Dampf kombiniert.

Ihr könnt es aber auch in einem ganz „normalen“ Ofen zubereiten. Am besten funktioniert die Kombination Ober - / Unterhitzte + Heißluft, nur Heißluft funktioniert aber auch. Gebt ca. 800ml Apfelsaft (oder auch Wasser) in einen Bräter und stellt ihn auf den Ofenboden. Direkt darüber legt ihr auf einen Rost das Fleisch und steckt einen Fleischtermometer hinein, so werden auch gleichzeitig die Fleischsäfte aufgefangen. Den Ofen nun auf 90°C ein und dann hast du Zeit für viele Dingen – denn du musst ca. 8-9 Stunden Bratzeit einberechnen. Nach 6-7 Stunden habe ich den Ofen dann auf 100°C hochgedreht, damit das Fleisch die richtige Kerntemperatur auch erreicht. Wenn das Fleisch 92°C Kerntemperatur erreicht hat, ist es fertig um aus dem Ofen zu kommen. Wickelt es in reichlich Alufolie ein und lasst es 20-30 Minuten ruhen. Danach wickelt ihr es wieder aus und es kann gepulled werden. Wenn es gut gelungen ist könnt ihr es mit 2 Gabeln leicht auseinander ziehen. Wenn ihr wollt, könnt ihr es mit dem Bratensaft und der BBQ-Sauce vermischen. Oder ihr serviert es extra und eure Gäste können selbst entscheiden, wie sie ihr Fleisch am liebsten haben wollen ;-)

 

 

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Weitere Rezepte