Kardinalschnitte

Weitere Rezepte

Also, mal ehrlich, was gehört zu einer guten klassischen Sonntagsjause?? Natürlich Kaffee und Kuchen. Und wie ihr mich bereits kennt, stehe ich gerne in der Küche und zaubere kleine Naschereien und Leckereien. Dieses Mal habe ich eine Kardinalschnitte gemacht, denn mein Mann liebt sie. Er ist ja eigentlich nicht derjenige, der gerne Süßigkeiten oder Kuchen ist, aber bei einer Kardinalschnitte darf es auch für ihn mal gern ein zweites Stück sein J
Eine Kardinalschnitte schaut immer so schwierig und aufwendig aus, aber eigentlich ist gar nicht viel dabei. Wenn man einen Spritzsack (oder wie ich Einwegspritzsäcke, weil ich – zugegeben – zu faul bin, sie ordentlich zu putzen ;-) ) hat, dann ist im Endeffekt gar nichts schwieriges daran. Also, gebt euch einen Ruck und probiert sie mal aus -  es lohnt sich wirklich ;-)

Zutaten:

Schneemasse:

4 Eiweiß

80g Zucker

1 Prise Salz

Biskuitmasse:

3 Dotter

1 Ei

40g Zucker

Mark einer ½ Vanilleschote

Abrieb ½ Zitrone

40g Mehl

Staubzucker

Creme:

350g Schlagobers

20g Staubzucker

1 ½ Pck. Sahnesteif

Mark einer ½ Vanilleschote

 

150-200g Ribiselmarmelade

2 Einweg-Spritzsäcke

 

Zubereitung:

Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Ofen auf 160°C vorheizen.

Die 4 Eiweiße werden mit einer Prise Salz und dem Zucker zu steifem Schnee geschlagen. Der Eischnee wird in einen Spritzsack mit einer großen Lochtülle gegeben ( oder bei einem Einweg-Spritzsack einfach das untere Ende abschneiden, dass eine große Öffnung entsteht) und 2 Mal je 3 Streifen mit 1 cm Abstand gespritzt, damit dazwischen noch der Biskuitstreifen Platz hat.

Dann werden die 3 Dotter mit dem Ei, dem Zucker, dem Vanillemark und der Zitronenschale schaumig gerührt (das dauert ca. 4 – 5 Minuten). Das Mehl dazu sieben und vorsichtig unterheben. Dass wird auch der Biskuitteig in einen Spritzsack mit großer Lochtülle geben und zwischen die Eiweißstreifen gespitzt.  Die ganzen Streifen werden dann großzügig mit Staubzucker bestreut und ca. 10 Minuten im Ofen gebacken.

Wenn die Teigstreifen vollständig abgekühlt sind, könnt ihr das Schlagobers mit dem Sahnesteif, der Vanille und dem Staubzucker steif schlagen. Beide Teigstreifen werden jeweils mit der Hälfte der Marmelade bestrichen und mit dem Schlagobers zusammengesetzt.

 

 

TIPP: Am besten lasst ihr die Teigstreifen im Ofen auskühlen, damit der Temperaturunterschied nicht so groß ist und euch die Teigstreifen nicht zusammenfallen. Dafür lasst ihr den Ofen einfach einen Spalt offen und lasst sie im Ofen vollständig abkühlen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen!