Asiatisches Orangenhühnchen mit Brokkoli

OOOhhh, ich habe wieder mal den Brokkoli für mich entdeckt :-) Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass dieses grüne Gemüse schon seit langem nicht mehr auf unserem Speiseplan gestanden ist. Dabei schmeckt es mir unheimlich gut, und auch den Jungs schmeckt er zu meiner Begeisterung ;-)

Ich habe heute den Brokkoli in eine asiatische Speise gezaubert, und die Kombination hat mir richtig gut gefallen. Die Kombination aus süß und salzig, verbunden mit dem Brokkoli und dem Hühnchen war echt lecker muss ich sagen. Deshalb wollten wir das Rezept gleich mit euch teilen – und voilá – hier könnt ihr gleich mal damit loslegen ;-)​​

Zutaten:

800g Hühnerfleisch

1 Bund Brokkoli

Saft von 2 Orangen (ca. 300ml)

300-400ml Wasser

1 kleine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 kleines Stück Ingwer (ca. 5-10g)

70ml Sojasoße

3 EL Honig

4 EL Reisessig

50g Stärke

Pfeffer aus der Mühle

Sesam

 

 

Zubereitung:

Den Brokkoli in kleine Röschen teilen, abwaschen und in Salzwasser 4-5 Minuten kochen. Abseihen und beiseite stellen.

Die Orangen auspressen, sodass ca. 300ml Orangensaft herauskommen. Die Zwiebel, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen und den Ingwer ebenfalls schälen und mit einer Reibe fein reiben.

Nun könnt ihr in einem großen Messbecher Orangensaft, Sojasoße,  Reisessig, Honig, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Stärke miteinander vermengen und beiseite stellen.

Das Hühnerfleisch in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne kurz von allen Seiten anbraten. Das Fleisch wieder aus der Pfanne herausnehmen und dann könnt ihr das Orangengemisch in die Pfanne geben und kurz aufkochen lassen. Wenn der Saft eindickt, gebt ihr ca. 300ml Wasser dazu, damit die Soße nicht zu dick wird. Wenn sie euch noch immer zu dick ist, gebt noch ein wenig Wasser hinzu.
Danach das Fleisch und den Brokkoli zur Soße geben, mit Pfeffer würzen und das Ganze noch für ca. 4-5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.


Ich habe mein Asiageschnetzeltes heute mit Basmatireis und Sesam bestreut serviert – so schmeckt es uns am besten ;-)
 

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Weitere Rezepte